StartseiteImmer Aktuell„Vollanschluss an die B 266“ - Die BBS bedankt sich bei allen Verantwortlichen und Beteiligten

„Vollanschluss an die B 266“ - Die BBS bedankt sich bei allen Verantwortlichen und Beteiligten

Ein offener Brief des Dankes

Der Autor dieser Zeilen ist Lehrer an der BBS des Landkreises und wohnt in der Nähe von Koblenz.
Seit fast 22 Jahren unterrichtet er im schönen Ahrtal und ist dort, man kann es nicht anders sagen, glücklich und zufrieden. Nur so lässt es sich erklären, dass er jahrein jahraus die Unbilden des Pendelns auf sich nimmt und Stunde um Stunde im Auto verbringt um sein berufliches Glück nicht zu gefährden.

Doch aus 35 Minuten Fahrzeit im Jahr 1997 wurden mit den Jahren 40, 45 und im Schuljahr 2019/20 bis zu 60 Minuten. Und dies ließ in ihm langsam den Gedanken reifen, ob es nicht besser wäre sich beruflich zu verändern. Denn jeden Tag fast zwei Stunden auf der Straße, das macht in den noch verbleibenden 17 Jahren summa summarum mehr als ein halbes Jahr vermeintlich sinnvoller nutzbarer Zeit.

Doch am Aschermittwoch, im Jahre des Herrn 2019, war die Welt plötzlich eine andere.

Und diese Empfindung teilt der Autor mit zahlreichen seiner Kolleginnen und Kollegen, ebenso wie mit manchem Schüler. Am Morgen dieses Tages wirkten all diese Menschen über die Maßen gut gelaunt, nachgerade fröhlich. Ein Lächeln umspielte ihre Mundwinkel, und das am ersten Schultag nach den Winterferien. Was war geschehen?
Ein mehr als ein viertel Jahrhundert gehegter Traum war über die Karnevalstage süße Realität geworden. Die Betroffenen konnten kaum fassen, was ihnen an diesem Tage widerfuhr. Soeben noch in Gedanken vertieft, welcher „Schleichweg“ zur Schule wohl am ehesten geeignet sein könnte die BBS möglichst staufrei zu erreichen, kamen sie de facto bis zu 15 Minuten früher als erwartet an ihrem Arbeitsplatz an.

Angesichts der Kostenexplosionen, vermeintlichen Fehlplanungen und sich bis zum Sankt Nimmerleinstag hinziehenden Verzögerungen auf deutschen Baustellen, landaus, landein, mutete es wie ein kleines, nein, ein großes Wunder an, was sich ihnen gleichsam offenbarte:
„Im ersten Bauabschnitt wurde ein neuer Vollanschluss an die B266 geschaffen, der über einen neuen Kreisverkehrsplatz die Kreuzstraße und somit das Berufsbildungszentrum sowie das Apollinarisstadion an die nun lückengeschlossene B266 als leistungsfähige Verkehrsanlage anschließt. Dieser erste Bauabschnitt kann nun pünktlich zum Anfang März 2019 im Wesentlichen beendet und somit der neue Vollanschluss für den Verkehr in Betrieb genommen werden.“ (Pressemitteilung, Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler)

Damit hatten die wenigsten gerechnet. Angesichts der Tatsache, dass eine Vielzahl öffentlicher Baumaßnahmen (natürlich nicht im Kreis AW) von Pleiten, Pech und Pannen begleitet zu sein scheinen - man denke nur an die sich in die Länge ziehenden Baumaßnahmen auf der B 9 oder das Koblenzer Brückenchaos - zeigen die Verantwortlichen der Stadt Bad Neuenahr, dass es auch anders gehen kann: Nachdem die Anrainer im Vorfeld ausführlich über die anstehenden Baumaßnahmen informiert worden waren, die sich daraus ergebenden Unannehmlichkeiten von den meisten Betroffenen gleichsam stoisch ertragen wurden, so gelang es den beteiligten Firmen und ihren Mitarbeitern die notwendigen Baumaßnahmen für den Vollanschluss an die B266 fristgerecht, ja sogar überpünktlich, zu einem guten Ende zu bringen. Noch einen Monat nach der Vollendung des ersten Bauabschnitts, zaubert die gewonnene Zeitersparnis den betroffenen Lehrern und Schülern ein Lächeln aufs Gesicht

Wir, die Lehrer und Schüler der BBS, möchten uns aus diesem Grunde ganz herzlich bedanken. Wir sagen: „Danke an alle, die bei der Planung, Durchführung und Vollendung dieses ersten Bauabschnittes mitgewirkt haben.“ Dass die Realisierung eines solch großen Bauvorhabens einer Punktlandung gleichkommt ist mitnichten eine Selbstverständlichkeit. Wir alle, Lehrer und Schüler, sind froh und glücklich ob dieses seltenen Umstandes. Mögen die zukünftigen Bauvorhaben ähnlich verlaufen. Wir jedenfalls sagen: Chapeau!

Michael Sauer-Beus für den gesamten Lehrkörper der BBS und BBS Pressedienst

PS: Der Autor spart durch den Anschluss in den nächsten 16 Jahren ca. 44 Tage Lebenszeit. Welch Freude!

 

Unsere Broschüre

Unser Bildungsangebot.

Zum Öffnen Bild anklicken. PDF 3,2 MB 

 

titel broschuere 2019

3. Auflage, Februar 2019

 

Kontakt

Berufsbildende Schule
des Landkreises Ahrweiler

Kreuzstraße 120

53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler

 

Telefon 02641 9464-0

Fax 02641 9464-64

E-Mail info@bbs-ahrweiler.de

> Unser Sekretariat <

2022

laga2022 200

Schulbuchausleihe

Go to top