StartseiteAktuellesNachrichten

Aktuelles

Neuigkeiten, Nachrichten, Pressemeldungen... alles rund um die BBS und die Bildung.

Zu den Europa-News >>>

 

Neue Wege der Erzieherausbildung

Informationsveranstaltungen über die neuen Wege der Erzieherausbildung an der Berufsbildenden Schule

Mit Beginn des kommenden Schuljahres bietet die BBS neue Wege in der Erzieherausbildung an.

Neben der Ausbildung in Vollzeit, besteht ab dem Schuljahr 2020/2021 auch die Möglichkeit den Abschluss: „Staatlich anerkannten Erzieherin“ / „staatlich anerkannten Erzieher“ auf zwei verschiedene Arten in Teilzeit zu erwerben.
Der erfolgreiche Abschluss befähigt Schülerinnen und Schüler als Erzieherin/ Erzieher in Einrichtungen im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe, sowie in sonderpädagogischen Tätigkeitsfeldern zu arbeiten. Gleichzeitig ist der erfolgreiche Abschluss der Fachhochschulreife gleichwertig und berechtigt zum Studium an Fachhochschulen in Rheinland-Pfalz.
„Die Tatsache, dass wir ab dem kommenden Schuljahr alle drei Formen der Erzieherausbildung anbieten können, eröffnet vielen am Berufsfeld „Erzieher/Erzieherin“ Interessierten ganz neue Möglichkeiten“, ist sich die Schulformverantwortliche Marion Doll sicher.

Über die Ausbildung zum „Staatlich anerkannten Erzieherin“ / „staatlich anerkannten Erzieher“ und die verschiedenen Wege der Ausbildung bietet die Fachschule Sozialwesen für interessierte Einrichtungen/Ausbildungsstätten eine Informationsveranstaltung zur berufsbegleitenden Teilzeitausbildung am 04.02.2020 um 15.00 Uhr in Raum 2.00/2.01 statt.

Die Fachschule für Erzieher freut sich auf Ihr kommen.

Weitere Infos finden Sie hier >>> oder rufen Sie uns unter Telefon 02641 94640 an. Wir beraten Sie gerne!

 

Larscheid geht, Devesa kommt

Michael Devesa zum neuen zweiten Stellvertreter von Schulleiterin Gundi Kontakis ernannt

schulleitung 3 20 web

Die komplette alte und neue Schulleitung und Herr Bialas freuen sich über die fließende Neubesetzung.

Von links: Dr. Klaus Müller, Michael Devesa, Gundi Kontakis, Gerd Larscheid und Hubertus Bialas.

 

Wer je einem Staffellauf beigewohnt hat, weiß um die Herausforderungen die ein solcher mit sich bringt. Wird das Staffelholz zu langsam oder zögerlich übergeben, gerät der nachfolgende Läufer schnell ins Hintertreffen und hat mit dem Ausgang des Rennens nichts mehr zu schaffen. Gestaltet sich die beabsichtigte Übergabe zu schnell oder zu hektisch, kann es gut sein, dass das Holz fällt und die Läufer gar nicht erst im Ziel ankommen.
Es kommt also auf den genauen Zeitpunkt der Übergabe an, a) um das Staffelholz ordnungsgemäß, in der richtigen Geschwindigkeit zu übergeben und b), um den Lauf so erfolgreich wie möglich fortzuführen und zu beenden.
An der BBS des Landkreises stand mit Ablauf des Monats Januar eine solche Staffelholzübergabe an. Und entgegen immer wieder geäußerter (Vor)urteile gegenüber den Abläufen der rheinland-pfälzischen Bildungsbürokratie, zeigt sich am Beispiel der BBS wie ein Rädchen nahtlos in das andere greifen kann, oder, um im Bild zu bleiben, wie eine erfolgreiche Übergabe des Staffelholzes gelingen kann.
In einer kleinen Feierstunde oblag es dem zuständigen Referenten der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD), Leitender Regierungsschuldirektor Hubertus Bialas, Studiendirektor (StD) Michael Devesa mit Beginn des Monats Februar zum zweiten Stellvertreter von Schulleiterin Gundi Kontakis zu ernennen und ihm das Staffelholz in Form einer Urkunde zu überreichen.
Devesa, der seit 2006 an der BBS wirkt, seit 2017 als Studiendirektor, übernimmt dieses Amt von StD Gerd Larscheid, dessen aktiver Dienst am 30. Januar geendet hat. „Punktgenauer“, da waren sich alle einig, „kann die Übergabe des Staffelholzes nicht erfolgen.“
Larscheid, seit fast 20 Jahren Studiendirektor zur Koordination schulfachlicher Aufgaben bei der Schulleitung, hat sich während dieser Zeit in herausragender Weise um BBS verdient gemacht hat. In den letzten beiden Jahren arbeitete er aufs Engste mit Devesa zusammen.
„Somit“, so Kontakis, „wird die freiwerdende Stelle bei der engeren Schulleitung durch einen mit Schulleitungsaufgaben bereits bestens vertrauten Kollegen besetzt.“
Einer erfolgreichen Fortsetzung des pädagogischen Staffellaufs steht also nichts mehr im Wege.

Michael Sauer-Beus für BBS Pressedienst

 

 

Wie Inklusion gelingen kann

Die mebus körmann stiftung zu Besuch an der BBS des Landkreises

Die Oberstufen der Höheren Berufsfachschulen Sozialassistenz der BBS des Landkreises erlebten in der Vorweihnachtszeit einen besonderen Unterrichtstag.

Zu Besuch waren die Autismustherapeutin Angela Sichelschmidt, Erik Körmann und zwei weitere Mitarbeiterinnen der mebus körmann stiftung, Randy Schiffgen und Hanna Kann-Heyne.

Die mebus körmann stiftung kümmert sich um die Integration von Menschen mit einer Beeinträchtigung. Ein Schwerpunkt der Stiftungsarbeit liegt bei der sog. Autismus-Spektrum-Störung, von der Erik Körmann selbst betroffen ist.

Gleich zu Beginn der Veranstaltung machte Körmann, der nicht sprechen kann und sich deshalb selbst als „zungenlahmen Autisten“ bezeichnet, deutlich, wie Kommunikation gelingen kann, auch wenn die Wege der Verständigung ganz unterschiedlich sind.

Weiterlesen: Wie Inklusion gelingen kann

…und früher war alles besser…

Ob an diesem Satz etwas dran ist, wollten Schülerinnen und Schüler der Berufsbildenden Schule Ahrweiler genauer wissen. Im Rahmen eines Projektes zur Demokratieerziehung luden Auszubildende für den Erzieher-Beruf SeniorInnen ein, um über den Wertewandel zu diskutieren.

erzaehl cafe20 web

Die jungen Leute beschäftigt, wie sich das Miteinander der Generationen in Bad Neuenahr-Ahrweiler entwickelt. In einem Erzählcafe Ende letzten Jahres wurde an Tischen mit Kaffee und Kuchen lebhaft über Kindheit und Jugend in den verschiedenen Jahrzehnten und Regionen geredet.

Weiterlesen: …und früher war alles besser…

Care4Future – Nachwuchskräfte für die neue Berufsfachschule Pflege

Interessierte Schülerinnen und Schüler gewannen an der BBS spannende Einblicke in die neue Ausbildung zum „Pflegefachmann/-frau“. Im Rahmen des Verbundprojekts mit der Erich-Kästner-Realschule Plus sowie den kooperierenden Pflegeeinrichtungen aus dem Kreis Ahrweiler möchte die BBS für den neuen Beruf mit Zukunftspotential werben.

 

C4F web 20

v. l.: Die Projektkoordinatoren der BBS Sven Schwarz und Gerhard Lügger mit den Auszubildenden der bisherigen Fachschule Altenpflege und den Schülerinnen und Schülern der Erich-Kästner-Realschule Plus.

 

Ab dem neuen Schuljahr 2020/2021 startet die Berufsbildende Schule des Landkreises Ahrweiler mit der neuen Berufsfachschule Pflege, in der angehende Pflegefachmänner/-frauen in enger Kooperation mit den umliegenden Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen ausgebildet werden.

Weiterlesen: Care4Future – Nachwuchskräfte für die neue Berufsfachschule Pflege

BBS persönlich

gorecki 25 webSportliche 25 Jahre

Der Lehrer für Deutsch und Sport Ingo Gorecki erhielt zum Schulstart 2020 eine Urkunde anlässlich seines 25-jährigen Dienstjubiläums.

Zu den ersten Gratulanten zählten neben der Schulleiterin Gundi Kontakis, die die Urkunde überreichte, Dirk Schneider vom örtlichen Personalrat (links) und der stellvertretende Schulleiter Dr. Klaus Müller (rechts).

Herzlichen Glückwunsch!

 

Berufliche Bildung im Brennpunkt

Ein erster Blick auf unser Angebot!

Unser Infoblatt im PDF-Format zum herunterladen und ausdrucken...

2020 Infoblatt web

 Zum öffnen Grafik anklicken!!!

 

Die BBS und ihre dualen Partner informieren am 8. Februar 2020 zum 24. Mal über Chancen und Möglichkeiten beruflicher Bildung im Landkreis Ahrweiler

plakat 20 final webDie Zahl der unbesetzten Ausbildungsplätze kann nach Meinung zahlreicher Experten in den nächsten Jahren bedrohliche Ausmaße annehmen. Schon heute haben Handwerk und Industrie, die Dienstleistungsbranche und der öffentliche Dienst Schwierigkeiten, geeignete Bewerber für Ausbildungsplätze zu finden. Umgekehrt bedeutet das für junge Menschen: Die Chance auf einen passenden Ausbildungsplatz ist so hoch wie nie. Doch wie bringt man zukünftige Azubis und mögliche Arbeitgeber so zusammen, dass alle Beteiligten davon profitieren? Eine im Kreis Ahrweiler einzigartige Möglichkeit bildet auch 2020 wieder der Markt der beruflichen Bildung an der BBS des Landkreises. Hermann Freund, an der BBS zusammen mit Dirk Schneider hauptverantwortlich für Organisation und Durchführung des Berufsinfomarktes, ist sicher: „Wir rechnen auch im Februar wieder mit einem vollen Haus. Die Neuerungen des letzten Jahres sind sowohl bei Besuchern als auch bei unseren dualen Partnern auf positive Resonanz gestoßen. Wir wollen daran anknüpfen. Unsere 2019 eingeführte neuartige Besucherführung behalten wir bei. Auf diese Weise soll die gesamte Bandbreite beruflicher Aus- und Weiterbildung erfahrbar werden. Und auch die Aktionsbühne im Eingangsbereich, auf der sich Innungen und Betriebe präsentieren, wird es wieder geben.“

Der Markt der beruflichen Bildung an der BBS findet am Samstag, 8. Februar, in der Kreuzstraße 120, in Bad Neuenahr, statt. Von 9 bis 14 Uhr präsentiert die BBS in Zusammenarbeit mit ihren dualen Partnern, der Industrie- und Handelskammer Koblenz, der Kreishandwerkerschaft Ahrweiler, der Handwerkskammer Koblenz und der Agentur für Arbeit den Berufsinfomarkt 2020. Dargeboten wird die ungeheure Vielfalt der Beruflichen Bildung und des dualen Ausbildungssystems.

Weiterlesen: Berufliche Bildung im Brennpunkt

Kontakt

Berufsbildende Schule
des Landkreises Ahrweiler

Kreuzstraße 120

53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler

 

Telefon 02641 9464-0

Fax 02641 9464-64

E-Mail info@bbs-ahrweiler.de

> Unser Sekretariat <

Go to top